Neil Young & Crazy Horse (CA)

Downloads zu diesem Eintrag stehen nur für registrierte User zur Verfügung.
Bitte Melden Sie sich im Presse Bereich an!

NEIL YOUNG & CRAZY HORSE BASSIST BILLY TALBOT SUFFERS MILD STROKE; EXPECTED TO MAKE FULL RECOVERY



YOUNG’S LONG-TIME BASSIST, RICK ROSAS TO STAND IN FOR TALBOT ON UPCOMING EUROPEAN CRAZY HORSE TOUR 



June 30th, 2014 — (Burbank, CA.) — Neil Young & Crazy Horse bassist Billy Talbot has suffered a mild stroke and will not be able to join Crazy Horse on their upcoming European tour. Though Talbot’s doctors expect him to make a full recovery, they have advised Talbot to sit this tour out and recover his strength.



Crazy Horse will be joined on tour by Rick Rosas, who has played with Young extensively throughout the years, including in Buffalo Springfield and Crosby, Stills, Nash & Young.



The Crazy Horse line-up will also be enhanced by backing vocalists Dorene Carter and YaDonna West, best known for their memorable work with their own group Mahogany Blue.

 

 

 

 

Folk Rock und Country, Collagen aus Gitarrenlärm und leise Songs - Neil Young hat viele Gesichter. Und mit allen seiner irdischen Erscheinungsformen hat er tiefe Spuren hinterlassen in der Geschichte der Rockmusik. Klassiker wie Heart Of Gold dienen heute noch als Unterrichtsmaterial für kreatives Liedermachen, während sein harter Gitarrenrock den Grunge maßgeblich beeinflussen sollte. Seit den Sechziger Jahren schreibt Neil Young die Geschichte der Rockmusik mit. Sein Schaffen beziffert sich auf bislang über 40 Alben, zu denen nur wenige Best Of-Platten zählen. Dies alleine zeugt schon von einer ungeheuren Ideenfülle des in Kanada geborenen und an der US-Westküste lebenden Singer/Songwriters.

 

NEIL YOUNG & CRAZY HORSE veröffentlichten am 1. Juni 2012 unter dem Titel Americana ein ganz besonderes Album – ihr erstes in fast neun Jahren.



CRAZY HORSE besteht aus: Rick Rosas, Ralph Molina, Poncho Sampedro und Neil Young.



Wie die Tracklist zeigt, ist Americana eine Sammlung klassischer amerikanischer Folk-Songs. In ihrer Zeit wurden einige von ihnen als „Protest-Songs“, „Murder Ballads“ oder Lagerfeuer-Lieder bezeichnet, die universale Geschichten erzählten, mit denen sich ein jeder identifizieren konnte. Einige dieser Kompositionen, wie „Tom Dooley“ und „Oh Susannah“, wurden bereits im 19. Jahrhundert verfasst, während andere, wie „This Land Is Your Land“ (das die originalen, weithin missinterpretierten „entfernten Strophen“ enthält) und „Get A Job“, als Folk-Klassiker aus der Mitte des 20. Jahrhunderts gelten. Interessant ist auch die Tatsache, dass „God Save The Queen“, die heutige Nationalhymne des Vereinigten Königreichs, einst als Quasi-Nationalhymne der USA fungierte, bevor sie im Jahr 1931 offiziell von „The Star Spangled Banner“ abgelöst wurde, welches man bereits 1889 bei der US-Navy benutzte. Jedes dieser Stücke ist also Teil des amerikanischen Kulturerbes und gehört zu den Wurzeln dessen, was im kulturellen Bereich als „Americana“ gilt: das Lied als Medium zu nutzen, Informationen weiterzugeben und die Vergangenheit zu dokumentieren.

Was die Songs zusammenhält, ist die Tatsache, dass sie zwar ein Amerika repräsentieren mögen, das es nicht mehr gibt, die Emotionen und Szenarien hinter diesen Songs aber immer noch mit gleicher, wenn nicht größerer Bedeutung ihren Nachhall finden bei dem, was fast 200 Jahre später in diesem Land geschieht. Die Texte reflektieren die gleichen Anliegen und sind immer noch außerordentlich bedeutsam für eine Gesellschaft, die einen ökonomischen und kulturellen Wandel durchläuft – vor allem während eines Wahljahrs. Sie sind heute noch genau so bewegend und kräftig wie an dem Tag, als sie geschrieben wurden. 

 

Nachdem erst im Juni mit "Americana" das erste gemeinsame Album von NEIL YOUNG & CRAZY HORSE seit 2003 erschienen war, legten Young und seine Mannen Poncho Sampedro (Gitarre), Rick Rosas (Bass) und Ralph Molina (Drums) damit unmittelbar nach - ein Zeichen für die glänzende Chemie in der seit 1975 bestehenden Band, die den Sommer über auch live durch die USA tourte.



Psychedelic Pill wurde von Neil Young in Kooperation mit John Hanlon und Mark Humphreys produziert und aufgenommen in den Audio Casa Blanca Studios inmitten von Youngs Broken Arrow Ranch. Das Album vermittelt eine helle, leuchtende Intimität, wie sie heutzutage nur noch wenige Werke zu offenbaren vermögen. 

Die Sessions wurden mithilfe einer Röhrenkonsole auf analoges 2-Inch-Band aufgenommen, anschließend analog gemixt und später in das höchste High-End Digitalformat übersetzt. Das Ergebnis ist ein unvergleichliches Hörerlebnis, das jeder Musikfreund nur lieben kann.

 

 

OFFICIAL WEBSITE:

http://www.neilyoung.com/



 
icon_news

Newsletter

Registrier' Dich und Du hast
immer alle Top-Infos:
 

 

 

Suche

icon_news

News

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information